Präsentismus – Führungs- oder Managementproblem?

Präsentismus – Führungs- oder Managementproblem?

Präsentismus wird mit Anwesenheit im Unternehmen trotz Krankheit definiert. Die Folgen davon sind eine tiefere Produktivität und hohe Folgekosten für das Unternehmung.

Warum gehen Mitarbeitende trotz Krankheit ihrer Arbeit nach? Oft werden Angst vor dem Arbeitsplatzverlust, Rücksicht auf die zusätzliche Arbeitsbelastung der KollegInnen, fehlende Regelung der Stellvertretung oder zu hoher Leistungsdruck angegeben.

Präsentismus ist aber auch, wer immer auf Mails oder Telefonanrufe nach Arbeitsende antwortet. Diese Folgen sind längerfristig betrachtet in den Burnout Statistiken wiederzufinden.

Das Zusammenspiel dieser Faktoren ist ein gefährlicher Mix für das Unternehmen. Daher stellt sich die Frage, wie Unternehmen die persönliche Führungskompetenz erhöhen können, dass die Mitarbeitenden selbstverantwortlich handeln.

Vorgesetzte zeigen Managementkompetenz, wenn sie sich über potenziell gefährdete Mitarbeitende bewusst werden und diese entsprechend führen. Auch in Zeiten hoher Arbeitsbelastung kann mit gezielter Führung die Belastung der Mitarbeitenden in einem gesunden Bereich gehalten werden. Es ist beiderlei gefragt: Führungskompetenz bei Mitarbeitenden und Managementkompetenz bei Führungsverantwortlichen.

Bei Fragen oder Unterstützung stehe ich gerne zur Verfügung.

copyright by maximum kmu unternehmensberatung